Fiktion

«Als vielschichtig kodifiziertes Konsistenzmilieu ist Realität überdeterminiert und überkomplex. In der Sphäre dieser Überdeterminierung und Überkomplexität bewegt sich das Subjekt entlang konstituierter Strukturen, die sein Denken und Handeln orientieren. Und doch gibt es Momente kritischer Orientierungslosigkeit. Das Subjekt erfährt in ihnen die Inkonsistenz des kontingenten Konsistenzgewebes, das seine Wirklichkeit ist. Es gibt Philosophie nur als Erfahrung der Löchrigkeit des Tatsachensystems. Deshalb kann es für sie keine Allianz mit den Tatsachen geben, was nicht heißt, dass sie ihre Macht bestreitet oder verkennt. Nur erschöpft sich Philosophie nicht in der Demonstration dieser Nichtverkennung, in der analytischen Kraft, die ihr auch angehört. Solange Philosophie nicht ihr Wissen überschreitet, ist sie keine Philosophie.»

Categories